background
logotype
  • Kumbtfels (Pfalz) (DE)
  • Heegerturm (Pfalz) (DE)
  • Nonnenfels (Pfalz) (DE)
  • Eppenberg (Aargau) (CH)
  • Albtal bei Albbruck (Schwarzwald) (DE)
  • Brauneck (Bayern) (DE)
  • Nouveau Gueberschwihr (Elsass) (FR)
  • Betongwand (Kochel) (Bayern) (DE)
  • Tannholzwand im Schlüchttal (Schwarzwald) (DE)
  • Arcegno (CH)
  • Bruchweiler Geierstein (Pfalz) (DE)
  • St. Triphon (Vaud) (CH)


Münchner Wand (Konstein) (Bayern) (DE)

  • Die Kletterregion hält zum Glück NICHT was die Ortsnamen versprechen!!!
Konstein: Im Klang dieses Namens schwingt der Geist der sich langsam entwickelnden Sportkletterbewegung der frühen 80er Jahre mit. Ein traditionsreiches Gebiet! Man denke nur an die Geschehnisse beim 1. Internationalen Klettertreffen im Mai 1981.


Die Münchener Wand ist einer der zahlreichen Felsen im Konsteiner Gebiet und liegt nördlich oberhalb der Ortschaft Aicha. Der ca. 20 m hohe Fels bietet insgesamt 18 Routen zwischen 5- und 8- (UIAA), wobei die Routen ziemlich gleichmäßig auf die Grade 5, 6 und 7 verteilt sind. Die Kletterei spielt sich hauptsächlich an Rissen ab, es sind aber auch Wand- und Plattenrouten zu finden. Hier finden sich u.a. auch die für Kalkgestein typischen Loch- und Tropflochpassagen. Vor allem in den einfacheren Routen ist der Fels stellenweise abgespeckt. Trotzdem macht die Kletterei Spaß.

Durch die südliche Ausrichtung der Wand und den lichten Wald am Wandfuß kann hier an sonnigen Tagen auch noch spät im Herbst geklettert werden.

 

Gestein

Kalk

 

Absicherung

Die Routen sind mehr oder weniger gut mit verschiedenen Bohrhakentypen abgesichert. Vereinzelt stecken auch ältere Ringe oder fixe Sanduhrschlingen. Als Ergänzung der vorhandenen Zwischensicherungen macht es Sinn Klemmkeile und evtl. ein paar Cams dabei zu haben.
Die Umlenkungen sind unterschiedlich ausgerüstet: Stellenweise nur einzelne Klebehaken manchmal auch vorbereitete Karabiner zum Seil einhängen.

 

Routenvorschläge

  • Südriss (5): Nette Warmklettertour. Vor allem oben schöne Kletterei. Der Einstieg ist allerdings nicht ganz leicht und abgespeckt.
  • Rechter Weg (6): Schöne Risslinie mit schwierigem Ausstieg in einer abdrängenden Rissverschneidung
  • Rissüberhang (6+): Wie der Name schon sagt! Es muss kräftig geklemmt bzw. gepiazt werden. Wenn man raus hat wie’s geht schöne Bewegungsabfolge. Oben leicht.
  • Vossibär (6): Erneut eine Risslinie mit einer bewegungstechnischen Stelle in der unteren Hälfte. Oben leicht.
  • Bärentatze (6): Steiler Riss mit einer kräftigen, abdrängenden Stelle am Rand eines Daches.
  • Münchner Freiheit (7-): Ausstiegsvariante zu Bärentatze oder Vossibär über einen löchrigen Pfeiler. Ganz schön schwer!


Bilder

  • Die Kletterregion hält zum Glück NICHT was die Ortsnamen versprechen!!!
  • Die Münchner Wand
  • Die Felsauswahl oberhalb von Aicha
  • Südriss (5)
  • Die Rissverschneidung im Ausstieg des Rechten Wegs (6)
  • Rissüberhang (6+)
  • Vossibär (6) - mit Ausstieg über die Münchner Freiheit (hart 7-)
  • Die Ausstiegsvariante über den kleingriffigen Pfeiler: Münchner Freiheit (hart 7-)

 

Kletterführer/Topo

Doris & Thomas Neumayr: München rockt! Panico Alpinverlag. 1. Auflage 2011.

Südlicher Frankenjura. Panico Alpinverlag. 1. Auflage 2009.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

2020  © magnesiumcarbon.at - Das Freikletterportal
Impressum