background
logotype
  • Kumbtfels (Pfalz) (DE)
  • Heegerturm (Pfalz) (DE)
  • Nonnenfels (Pfalz) (DE)
  • Eppenberg (Aargau) (CH)
  • Albtal bei Albbruck (Schwarzwald) (DE)
  • Brauneck (Bayern) (DE)
  • Nouveau Gueberschwihr (Elsass) (FR)
  • Betongwand (Kochel) (Bayern) (DE)
  • Tannholzwand im Schlüchttal (Schwarzwald) (DE)
  • Arcegno (CH)
  • Bruchweiler Geierstein (Pfalz) (DE)
  • St. Triphon (Vaud) (CH)


Hagenbuchfels im Schlüchttal (Schwarzwald) (DE)

Zugegeben, der Hagenbuchfels bietet mit knapp 20 Routen und Längen zwischen 10 und 20 m keine riesige Auswahl und ist somit keines der bekannten und stark frequentierten Gebiete der Region. Allerdings ist es ein netter kleiner Fels, der vor allem für Anfänger und gemäßigte Kletterer ein paar schöne Felsmeter bietet. Die Schwierigkeiten bewegen sich zwischen dem 2. und 7. UIAA Grad, wobei die ganz leichten Routen (2. & 3. Grad) spärlich und auch von der Qualität her größtenteils zu vernachlässigen sind. Der Rest der Routenauswahl verteilt sich dann relativ ausgewogen auf die Grade 4 bis 7.

Der Hauptteil der Routen ist nach Süden bzw. Westen ausgerichtet. Einzelne Routen sind auch an der Nordseite zu finden. Der Fels liegt südwestlich etwas unterhalb der Ortschaft Aichen. Der Wandfußbereich bietet nur wenige und kleine ebene Flächen an manchen Einstiegen. Ansonsten ist das umliegende Gelände durch die Hanglage gekennzeichnet. Der Einstiegsbereich vieler Routen liegt durch den lichten Wald im Halbschatten.

Der Hagenbuchfels (auch Stuhlfels genannt) gliedert sich in drei Teile: Den Schemel, den Stuhl und die Lehne. Von oben kommend können die Gipfelplateaus von Stuhl und Lehne leicht über Felsbänder erreicht werden. Somit besteht die Möglichkeit viele Routen toprope einzuhängen. Aber auch der Vorstieg lohnt, denn die Routen im 6. und 7. Grad sind gut mit Bohrhaken abgesichert. In den leichteren Wegen sind die Abstände größer, es können aber teilweise mobile Sicherungsmittel gelegt werden.

Die Neigung der Wände ist mehr oder weniger senkrecht. In den schwereren Routen finden sich oft relativ glatte Wände mit Leisten und Henkeln, vereinzelt auch Risse. Im einfacheneren Gelände herrscht oft eine verblockte Felsstruktur vor.


Gestein

Granitporphyr

 

Absicherung

Die schwereren Routen (6./7. Grad) sind gut mit Bohrhaken ausgestattet. In den einfacheren Touren stecken diese in größeren Abständen (teilweise nur etwa 3 Haken auf 20 m). Zusätzlich können aber an vielen Stellen Friends/Keile gelegt werden.

 

Routenvorschläge

  • Heidi (6-): Sehr beliebte und gut abgesicherte Route auf der Südseite. Einer der lohnendsten Wege am Fels.
  • Roter Dieter (7): Nochmal Südseite und ebenfalls beliebt. Allerdings eine Nummer härter. In der relativ strukturlosen, senkrechten Wand muss kurz nach dem Einstieg eine knifflige und größenabhängige Stelle gemeistert werden. Anschließend heißt es Ausdauer zeigen an Leisten.
  • Chinatown (6): Sieht schwerer aus als es ist. Im Überhang finden sich super Griffe!
  • Rechte Kante/Stuhlwand/Linke Kante (4+/4/5): Diese drei Routen führen nebeneinander durch die recht hohe (20 m) Talwand auf der Westseite des Stuhls. Die Wand ist leicht geneigt, stellenweise senkrecht, die Felsstruktur ist verblockt und teilweise von (Quer-)Rissen durchzogen. Größere Hakenabstände: Ggf. mit mobilen Sicherungsmitteln nachbessern. Die Routen können aber auch von oben mit Topropeseilen ausgestattet werden.


Bilder

  • Habenbuchfels Stuhl Westseite. v.l.n.r.: Linke Kante (5), Stuhlwand (4), Rechte Kante (4+)
  •  Hagenbuchfels Stuhl Südseite. Die Haken von Roter Dieter (7) etwas links der Bildmitte.

Kletterführer/Topo

Wolfram Liebich: Kletterführer Schlüchttal 2. Zu beziehen beim Autor über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder in diversen Geschäften der Region (z.B. Sport Kaiser in Waldshut).

Schwarzwald. Band Süd. Panico Alpinverlag. 1. Auflage 2011.

Schwarzwald Rock 1. Auflage 2010 ISBN 3-93978-3-934650-09-1

 

Kommentare   

 
#1 hochhinaus 2012-12-16 12:42
klein aber fein, die exponierte lage, die etwas ins tal rusragt bietet mit etwas sonne einen echt chilligen tag. zumal an dem fels kaum was los ist hat man dort echt seine ruhe und kann sich die routen aus dem niedrigeren schwierigkeitsg rad schmecken lassen
Zitieren
 
2020  © magnesiumcarbon.at - Das Freikletterportal
Impressum