background
logotype
  • Buchstein Südwand (Südwandschmankerl) (6-) Bayerische Voralpen (DE)
  • Meteora (GR)
  • Meteora (GR)
  • Bergseeschijen Südgrat (4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Meteora (GR)
  • Motörhead (6a+) Grimselpass/Urner Alpen (CH)
  • Salbitschijen Südgrat (5c+/5b, A0) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Qualcuno Volò sul Nido del Cuculo (6a+) Placche di Paleria/Tessin (CH)
  • Hochschijen Südgrat (3b-4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Le Strange Voglie di Amelie (5c) Sarche/Sarcatal (IT)
  • Klein Bielenhorn Schildkrötengrat (4b, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Spilauer Stock Westgipfel Südwand (5c+, A0) Schächental/Urner Alpen (CH)
  • Gross Bielenhorn Südostgrat (5c+/4c, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Karatasch (Karataslar) - Kemer (TR)


Rosengartenspitze / Piaz Delago Führe (Westkamin) (IV+) Rosengartengruppe / Südtirol (IT)

  • Rosengartenspitze - Piaz Delago (IV+) - Start in den Risskamin der dritten Seillänge
Auf der niedrigeren Westseite, der nach Osten hin mächtige Wände bildenden Rosengartenspitze, führt der 1912 von Piaz und Delago eröffnete Westkamin zum Verbindungsgrat zwischen Nord- und Hauptgipfel. Dieser wird ein Stück unterhalb des Hauptgipfels erreicht. Auf den Hauptgipfel gelangt man über eine weitere, einfache Plattenseillänge und anschließend einfacheres Gelände. Den Routeneinstieg erreicht man von der Gartlhütte (italienisch: Rifugio Re Alberto), die als Unterkunft zu empfehlen ist, in ca. 20 min. über den Santnerpass und die Santnerpasshütte. Die Route startet von dort gut sichtbar in dem die Wand durchziehenden Westkamin etwas rechts der Rinne, die zur Normalwegscharte führt.

Die Route durch die etwa 160m hohe Wand, orientiert sich durchgängig an dem Kaminsystem und bietet daher weitestgehend Kletterei in Rinnen und Kaminen. Die ersten beiden Seillängen führen im 3. Grad entlang der Einstiegsrinne. Hier ist der Fels durch die regelmäßige Feuchtigkeit stellenweise moosig. Schöner wird es ab der folgenden Seillänge. Hier startet ein toller Kamin im oberen 4. Grad. Abwechslung bringt dann die 4. und schönste Seillänge, in der zunächst eine griffige, feste Platte im oberen 3. bis 4. Grad und anschließend eine spannend-knifflige, ausgesetzte Verschneidung erklettert wird. In den verbleibenden 2 Seillängen nehmen dann sowohl die Schwierigkeiten, als auch die Felsqualität ab. In der hier ansetzenden Ausstiegsrinne liegt einiges an losem Fels herum.

Der Abstieg vom Hauptgipfel folgt zunächst dem letzten Teil des Aufstiegs bis zur Einschartung, in der der Westkamin endet. Von dort folgt man dem Gratverlauf weiter absteigend durch Schrofengelände und hält sich dabei in Abstiegsrichtung immer rechts des Grates. Etwa 100m nach der Normalwegscharte wechselt man durch eine weitere Scharte auf die Westseite und erreicht über ein kurzes, ausgesetztes Band einen Abseilhaken. Hier 1x15m abseilen und über die unterhalb ansetzende Rampe bis zur Einstiegsrinne des Normalwegs abklettern. Hier erneut 2x20m abseilen bis zum Wandfuß oberhalb der Santnerpasshütte.

Insgesamt handelt es sich um eine unterhaltsame, klassische, alpine Unternehmung entlang einer logischen Linie, die eine Begehung durchaus wert ist.

Erfahrung in der mobilen Absicherung und im Standplatzbau sollten Aspiranten mitbringen.

Die Gartlhütte als Stützpunkt erreicht man am besten von Pera di Fassa (Ortststeil von Pozza di Fassa) aus. Von hier fährt halbstündlich ein Shuttlebus zur Gardecciahütte. Ab hier geht es ca. 2h zu Fuß weiter, zunächst auf einem guten Fahrweg bis zur Vajolet-/Preusshütte, anschließend steiler auf z.T. drahtseilversichertem Weg zur Gartlhütte.

Pera di Fassa: 1326m / Gartlhütte: 2621m / Santnerpasshütte: 2734m / Hauptgipfel: 2981m

 

Gestein

Dolomit

 

Absicherung/Material

In den Seillängen stecken vereinzelt Normalhaken unterschiedlicher Qualität. Ergänzende mobile Absicherung ist dringend anzuraten. Ein gutes Sortiment Friends und Keile, sowie Bandschlingen sind nötig.

Die Standplätze sind mal mit guten, mal spärlich mit geschlagenen Haken ausgestattet. Zum Teil mit Reepschnüren verbunden. Sie sollten aber auf jeden Fall überprüft und ggf. durch eigenes Material ergänzt werden.

Für Zu- und Abstieg ist gutes Schuhwerk von Nöten.

 

Bilder

  • Rosengartenspitze - Piaz Delago (IV+) - Westwand der Rosengartenspitze - links die Rinne zur Normalwegscharte, durch deren unterer Teil der Abstieg führt, zentral der Westkamin
  • Rosengartenspitze - Piaz Delago (IV+) - Westwand der Rosengartenspitze mit der Kaminlinie der Route
  • Rosengartenspitze - Piaz Delago (IV+) - Start in den Risskamin der dritten Seillänge
  • Rosengartenspitze - Piaz Delago (IV+) - vierte Seillänge
  • Rosengartenspitze - Piaz Delago (IV+) - vierte Seillänge
  • Rosengartenspitze - Piaz Delago (IV+) - vierte Seillänge

 

 

Kletterführer/Topo

Mauro Bernardi: Klettern im Rosengarten und Umgebung – Die schönsten Routen in den Dolomiten. Athesia Verlag. 2009.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

2020  © magnesiumcarbon.at - Das Freikletterportal
Impressum