background
logotype
  • Buchstein Südwand (Südwandschmankerl) (6-) Bayerische Voralpen (DE)
  • Meteora (GR)
  • Meteora (GR)
  • Bergseeschijen Südgrat (4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Meteora (GR)
  • Motörhead (6a+) Grimselpass/Urner Alpen (CH)
  • Salbitschijen Südgrat (5c+/5b, A0) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Qualcuno Volò sul Nido del Cuculo (6a+) Placche di Paleria/Tessin (CH)
  • Hochschijen Südgrat (3b-4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Le Strange Voglie di Amelie (5c) Sarche/Sarcatal (IT)
  • Klein Bielenhorn Schildkrötengrat (4b, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Spilauer Stock Westgipfel Südwand (5c+, A0) Schächental/Urner Alpen (CH)
  • Gross Bielenhorn Südostgrat (5c+/4c, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Karatasch (Karataslar) - Kemer (TR)


Aspettando Martino (5c) / Monte Colodri Rupe Secca Ostwand / Arco / Sarcatal (IT)

  • Aspettando Martino (5c) - traumhafter Plattenquergang (5c) in der vorletzten Seillänge
Ganz rechts in der Rupe Secca befindet sich die Aspettando Martino. Sie bietet in 6 Seillängen 180 abwechslungsreiche Klettermeter. Herauszuheben sind vor allem die schönen Verschneidungen sowie die löchrigen Platten. Die Schwierigkeiten der einzelnen Seillängen bleiben im Mittelteil konstant im Bereich 5b/5c, wenn auch gelegentlich von einfacheren Passagen und Bändern unterbrochen. Die Ein- und Ausstiegsseillänge liegt jeweils im 4. Franzosengrad.

Nach der ersten, weniger schönen Länge, einer brüchigen Rampe, wird die Kletterei nie langweilig. Der Genuss wird lediglich durch den an den entscheidenden Stellen deutlich polierten Fels etwas eingeschränkt, was insgesamt aber kaum stört.

Der Einstieg der Aspettando Martino ist in wenigen Minuten zu Fuß vom Campingplatz in Arco (http://nuovo.arcoturistica.com/de/camping-arco-home.html) zu erreichen. Die Wand liegt direkt gegenüber.

Der Abstieg erfolgt über den sehr einfachen Klettersteig vom Monte Colodri. Wer halbwegs trittsicher ist, benötigt hier kein zusätzliches Klettersteigmaterial. Ohne allzu viel Gegenverkehr erreicht man den Campingplatz in etwa 30 min. Bevor man nach Routenende den Klettersteig erreicht, quert man allerdings noch ein stellenweise sehr ausgesetztes Band. Hier sollte nach wie vor gesichert werden. Darüber hinaus ist unklar weshalb man an dieser Stelle nicht noch den ein oder anderen Bohrhaken gesetzt hat.

Mit Ausnahme der ersten Seillänge ist die Route sehr empfehlenswert. Sie bietet kurzweilige Kletterei und ist aufgrund der guten Absicherung und günstigen Lage auch ohne größeren Zeitaufwand zu begehen.

 

 

Gestein

Kalk

 

 

Absicherung/Material

Die Route ist gut mit Bohrhaken bestückt. Zusätzliche mobile Sicherungen werden nicht benötigt. Ggf. hier und da ein paar Bandschlingen zur Verlängerung und den Quergang zum Klettersteig (hier muss z.B. mit Baumschlingen eigenständig abgesichert werden). An den Standplätzen finden sich jeweils mind. 2 Bohrhaken.

Da nicht abgeseilt wird kann mit Einfachseil geklettert werden. Ansonsten sind Helm, Schuhe für den Abstieg und die Standardausrüstung notwendig.

 

 

Bilder

  • Aspettando Martino (5c) - die Ostwand der Rupe Secca - der Routenverlauf liegt im rechten Bildteil
  • Aspettando Martino (5c) - die brüchige Einstiegsrampe - gleich danach wird's schöner
  • Aspettando Martino (5c) - der 5b-Riss in der zweiten Seillänge
  • Aspettando Martino (5c) - die wunderschöne Verschneidung (5c) in der vierten Seillänge - von unten...
  • Aspettando Martino (5c) - die wunderschöne Verschneidung (5c) in der vierten Seillänge - ...und von oben
  • Aspettando Martino (5c) - traumhafter Plattenquergang (5c) in der vorletzten Seillänge
  • Aspettando Martino (5c) - Blick vom letzten Standplatz auf das zu querende Band zum Klettersteig

 

 

 

 

Kletterführer/Topo

Diego Filippi: Hohe Wände bei Arco – Klassische und moderne Routen im Sarcatal. 3. Ausgabe Mai 2013. Versante Sud Verlag.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

2020  © magnesiumcarbon.at - Das Freikletterportal
Impressum