background
logotype
  • Buchstein Südwand (Südwandschmankerl) (6-) Bayerische Voralpen (DE)
  • Meteora (GR)
  • Meteora (GR)
  • Bergseeschijen Südgrat (4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Meteora (GR)
  • Motörhead (6a+) Grimselpass/Urner Alpen (CH)
  • Salbitschijen Südgrat (5c+/5b, A0) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Qualcuno Volò sul Nido del Cuculo (6a+) Placche di Paleria/Tessin (CH)
  • Hochschijen Südgrat (3b-4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Le Strange Voglie di Amelie (5c) Sarche/Sarcatal (IT)
  • Klein Bielenhorn Schildkrötengrat (4b, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Spilauer Stock Westgipfel Südwand (5c+, A0) Schächental/Urner Alpen (CH)
  • Gross Bielenhorn Südostgrat (5c+/4c, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Karatasch (Karataslar) - Kemer (TR)


Helena (VI) / Monte Colt / Arco / Sarcatal (IT)

  • Monte Colt - Helena (VI) - Panorama im Überhang der fünften Seillänge
Die (Schöne) Helena macht ihrem Namen alle Ehre. Auf den Wiederholer wartet 200m phantastische, abwechslungsreiche Kletterei, die ziemlich homogen im 5. und 6. UIAA Grad bleibt. Das an der Parete di San Paolo sehr aktive Erschließerduo Grill/Kluckner hat hier einmal mehr eine sehr schöne Linie gefunden.

Der Zustieg ist kaum der Rede wert. Vom Parkplatz an der alten Schleuse zwischen Arco und Ceniga steht man nach wenigen Minuten am Einstieg. Der Routenname ist angeschrieben. In den 8 Seillängen ist alles geboten was man sich wünscht. Steile, raue Platten, manchmal mit Tropflöchern, geneigte, glatte Platten, die teilweise von griffigen Erosionslöchern oder Rissen durchsetzt sind, senkrechte, kleingriffige Wandkletterei, Quergänge, selbst ein henkliger Überhang ist dabei. Die Gesteinsqualität ist meist sehr gut, die Absicherung optimal.

Nach dem Ausstieg geht man zuerst über Pfade, dann über einen absteigenden Waldweg hinab Richtung Ceniga und trifft an einer Brücke mit Bademöglichkeit wieder auf das Sträßchen, das zur Schleuse führt. In etwa 30 min. ist man wieder am Wagen.

Insgesamt bietet die Helena sehr genüssliche Klettermeter und ist unbedingt empfehlenswert. Aufgrund der übersichtlichen Länge, der guten Absicherung sowie des problemlos-kurzen Zu- und Abstiegs auch hervorragend als Einkletter- oder Halbtagestour geeignet.

 

 

Gestein

Kalk

 

 

Absicherung/Material

Die Absicherung aus einem Mix aus Bohrhaken, vielen fixen Sanduhrschlingen und Normalhaken ist sehr gut, sodass Expressen zur Wiederholung genügen. Wer auf Nummer Sicher gehen will nimmt noch ein paar Friends mit um den ein oder anderen Hakenabstand zu verkürzen. Fühlt man sich im geforderten Schwierigkeitsgrad einigermaßen sicher, wird man sich damit aber wohl kaum aufhalten. Die Standplätze sind unterschiedlich eingerichtet. Meist ist mindestens ein Bohrhaken vorhanden. Oft zusätzlich Normalhaken, Klemmblock- oder Baumschlingen.

Auf ein Halbseil kann aufgrund des Fußabstiegs verzichtet werden. Helm und gutes festes Schuhwerk sollten aber auf jeden Fall dabei sein.

 

 

Bilder

 

  • Monte Colt - Helena (VI) - Der gut markierte Einstieg der Route
  • Monte Colt - Helena (VI) - Die erste Seillänge am Beginn des Quergangs
  • Monte Colt - Helena (VI) - Herrliche Tropflochplatten in der zweiten Seillänge
  • Monte Colt - Helena (VI) - Auch in der vierten Seillänge ist genüssliche Plattenkletterei angesagt
  • Monte Colt - Helena (VI) - Von Rissen und henkligen Erosionslöchern durchsetzte Platten prägen weite Teile der Route
  • Monte Colt - Helena (VI) - Der überhängende Wandbereich in der fünften Seillänge bietet gute Henkel
  • Monte Colt - Helena (VI) - Panorama im Überhang der fünften Seillänge

 

 

 

 

Kletterführer/Topo

Diego Filippi: Hohe Wände bei Arco – Klassische und moderne Routen im Sarcatal. 3. Ausgabe Mai 2013. Versante Sud Verlag.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

2020  © magnesiumcarbon.at - Das Freikletterportal
Impressum