background
logotype
  • Buchstein Südwand (Südwandschmankerl) (6-) Bayerische Voralpen (DE)
  • Meteora (GR)
  • Meteora (GR)
  • Bergseeschijen Südgrat (4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Meteora (GR)
  • Motörhead (6a+) Grimselpass/Urner Alpen (CH)
  • Salbitschijen Südgrat (5c+/5b, A0) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Qualcuno Volò sul Nido del Cuculo (6a+) Placche di Paleria/Tessin (CH)
  • Hochschijen Südgrat (3b-4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Le Strange Voglie di Amelie (5c) Sarche/Sarcatal (IT)
  • Klein Bielenhorn Schildkrötengrat (4b, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Spilauer Stock Westgipfel Südwand (5c+, A0) Schächental/Urner Alpen (CH)
  • Gross Bielenhorn Südostgrat (5c+/4c, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Karatasch (Karataslar) - Kemer (TR)


Le Scalette dell'Indria (VI) / Coste dell' Anglone / Arco / Sarcatal (IT)

  • Le Scalette dell Indria (VI) - zentral der Sektor Angelone Nord der Coste dell Angelone, durch den die Route führt
In jüngerer Zeit tut sich vor allem Heinz Grill als fleißiger Erschließer recht gut abgesicherter Mehrseillängen im Sarcatal hervor. Insbesondere hier an der Costa dell'Anglone hat er in den vergangenen Jahren viele lohnende Plaisirrouten erschlossen.

Die hier vorgestellte Scalette dell'Indria ist 350m lang, die sich auf 11 Seillängen verteilen. Sie ist östlich ausgerichtet und vom Parkplatz am Sportgelände in Dro in etwa 30 min. zu erreichen.

 

Die Kletterei ist geprägt von durchgängig guter Felsqualität und abwechslungsreichen, schönen Passagen. Zwar bewegt man sich hier und da im Bereich von sandigen, baum- oder strauchbewachsenen Bändern oder Rampen, der vielfältige Charakter der Route wiegt das aber voll und ganz wieder auf.

 

Nach 2 einfachen Seillängen im 4. UIAA Grad steht man vor einer schönen Piazschuppe, welche die mit 6 bewertete Schlüsselstelle darstellt. Danach bleiben die Schwierigkeiten der Seillängen weitgehend homogen im oberen 5. Grad. Nur noch eine weitere kurze Stelle erreicht den 6. Grad, einzelne Passagen sind leichter. Der mittlere und obere Teil des Weges ist geprägt von immer wieder kehrenden kürzeren oder längeren Verschneidungen. Aber auch teils diffizile Platten- und Wandkletterei auf Reibung oder an henkligen Löchern ist geboten. Die Absicherung ist gut bis sehr gut, sodass stressfrei geklettert werden kann.

 

Der Abstieg gestaltet sich recht einfach. Vom Ausstieg erreicht man über Pfadspuren bald einen Forstweg, dem man nach Norden folgt. Von diesem zweigt bald der Sentiero dell'Anglone ab. Diesem, teilweise mit Drahtseil gesicherten Steig folgt man ins Tal. Insgesamt ist für den Abstieg ca. 1h zu kalkulieren.

 

 

 

Gestein

 

Kalk

 

 

 

Absicherung/Material

 

Die Route ist mit einem Mix aus Bohrhaken neueren Datums und fixen Sanduhrschlingen sehr gut abgesichert. Zusätzliche mobile Zwischensicherungen sind nicht notwendig. Neben Expressen, Halb- oder Einfachseil, festem Schuhwerk für den Abstieg sollten einige Bandschlingen mitgeführt werden. Die Standplätze bestehen aus jeweils 2 unverbundenen Bohrhaken. Einmal wird ein Baum verwendet.

 

 

 

Bilder

 

  • Le Scalette dell Indria (VI) - zentral der Sektor Angelone Nord der Coste dell Angelone, durch den die Route führt
  • Le Scalette dell Indria (VI) - Im einfachen Gelände der 2. Seillänge
  • Le Scalette dell Indria (VI) - Die wunderschöne Piazschuppe zu Beginn der 3. Seillänge mit der Schlüsselstelle
  • Le Scalette dell Indria (VI) - In der unteren Hälfte der Route
  • Le Scalette dell Indria (VI) - Im oberen Teil der Route

 

 

 

 

 

Kletterführer/Topo

 

Diego Filippi: Hohe Wände bei Arco – Klassische und moderne Routen im Sarcatal. 3. Ausgabe Mai 2013. Versante Sud Verlag.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

2020  © magnesiumcarbon.at - Das Freikletterportal
Impressum