background
logotype
  • Buchstein Südwand (Südwandschmankerl) (6-) Bayerische Voralpen (DE)
  • Meteora (GR)
  • Meteora (GR)
  • Bergseeschijen Südgrat (4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Meteora (GR)
  • Motörhead (6a+) Grimselpass/Urner Alpen (CH)
  • Salbitschijen Südgrat (5c+/5b, A0) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Qualcuno Volò sul Nido del Cuculo (6a+) Placche di Paleria/Tessin (CH)
  • Hochschijen Südgrat (3b-4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Le Strange Voglie di Amelie (5c) Sarche/Sarcatal (IT)
  • Klein Bielenhorn Schildkrötengrat (4b, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Spilauer Stock Westgipfel Südwand (5c+, A0) Schächental/Urner Alpen (CH)
  • Gross Bielenhorn Südostgrat (5c+/4c, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Karatasch (Karataslar) - Kemer (TR)


Rochers de Grandval / Pic de Crémines (6a/5c, A0) Moutier (CH)

  • Blick auf die Felsen.
Schöne, homogene und südseitig ausgerichtete Tour mit insgesamt 4 Seillängen. Die erste Länge startet mit 5b, gefolgt von ca. 35m Gehgelände (Tipp: mit einem 70m Seil kann man direkt bis zum Standplatz am Beginn der 2. Seillänge durchgehen). In der zweiten Seillänge wartet dann auch gleich die Schlüsselstelle der Tour, eine kleingriffige, steile Platte, die frei geklettert etwa bei 6a liegt. Achtung: Direkt links davon existiert eine im Kletterführer nicht eingezeichnete Variante. Die (wohl leichtere) Originalversion startet rechts in der Verschneidung und führt direkt rechts am kleinen Bäumchen auf dem Absatz vorbei und dann geradeaus weiter nach oben.

 

Die letzten beiden, nicht sehr langen und jeweils mit 5c bewerteten Seillängen führen nach einer kurzen Plattenpassage an einem Riss-/Verschneidungssystem entlang. Hier gibt es die ein oder andere, sehr schöne Piaz-Passage. Mit einem 70m Seil sollte man diese auch zu einer einzigen Länge verbinden können.

Der Fels ist überall noch sehr griffig und bietet viele henklige Löcher. Insgesamt eine sehr schöne Kletterei.

Der Abstieg führt zunächst in nördlicher Richtung über verblocktes Waldgelände und eine kleine Felsrippe nach oben. Ab hier ist eine Kette angebracht, über die man wenige Meter steil absteigt und kurz darauf auf einen Waldweg trifft, dem man nach rechts folgt um wieder zum Ausgangspunkt zurückzugelangen.

Der Zustieg ist seit einiger Zeit etwas länger geworden, denn der Zufahrtsweg bis zum ausgeschilderten und im Kletterführer verzeichneten Parkplatz ist mittlerweile nicht mehr frei befahrbar. Somit muss am Ortsausgang von Grandval geparkt werden.

 

Gestein

Kalk

 

Absicherung/Material

Die Absicherung ist gut. Alle schweren Stellen sind in vernünftigen Abständen mit Bohrhaken abgesichert. An der ein oder anderen Stelle sind die Hakenabstände etwas größer. Diese ließen sich gut mit mobilen Sicherungsmitteln absichern, was aber nicht unbedingt sein muss. Alle Standplätze sind redundant eingerichtet.

Da man zu Fuß absteigt genügt ein Einfachseil.

 

Bilder

  • Die Schlüssellänge. Schöne Plattenkletterei an Löchern und Leisten.
  • Links neben der Route, ist noch einiges an Potential in höheren Graden.
  • In der letzen Länge bereits am Ausstieg
  • in der vorletzten Länge folgt nach der Querung auf einer Platte der Aufstieg in einer schönen Verschneidung
  • Interessanter Einstieg in die letzte Länge mit schönem Ausblick
  • Der Gipfelbaum
  • Blick auf die Felsen.
 

Kletterführer/Topo

Jürg von Känel: Schweiz Plaisir Jura. Filidor Verlag. Auflage 2008.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

2020  © magnesiumcarbon.at - Das Freikletterportal
Impressum