background
logotype
  • Buchstein Südwand (Südwandschmankerl) (6-) Bayerische Voralpen (DE)
  • Meteora (GR)
  • Meteora (GR)
  • Bergseeschijen Südgrat (4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Meteora (GR)
  • Motörhead (6a+) Grimselpass/Urner Alpen (CH)
  • Salbitschijen Südgrat (5c+/5b, A0) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Qualcuno Volò sul Nido del Cuculo (6a+) Placche di Paleria/Tessin (CH)
  • Hochschijen Südgrat (3b-4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Le Strange Voglie di Amelie (5c) Sarche/Sarcatal (IT)
  • Klein Bielenhorn Schildkrötengrat (4b, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Spilauer Stock Westgipfel Südwand (5c+, A0) Schächental/Urner Alpen (CH)
  • Gross Bielenhorn Südostgrat (5c+/4c, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Karatasch (Karataslar) - Kemer (TR)


Hanibalturm/Hanimoon (6a+/5c+obl.) Furkapass/Urner Alpen (CH)

  • direkt davor stehend, durchaus ein imposantes BIld
Oberhalb des Furkapasses liegt in Sichtweite der Sidelenhütte, eingebettet im Sidelengletscher, der beinahe komplett freistehende Granitobelisk „Hanibalturm“. Verschiedene Routen ab 5c durchziehen die Wände des 140m hohen Pfeilers bis in eine Höhe von 2880m .

Eine der ca. 6 Routen ist die Hanimoon, die in 5 Seillängen auf der vom Zustieg aus gesehen linken Seite des Turms zum Gipfel führt.

Hat man den ca. 70 minütigen Zustieg vom Furkapass über den Rest des harmlosen Gletschers und die teilweise recht glatten Platten am Wandfuss hinter sich gebracht, erwarten einem abwechslungsreiche Seillängen in bestem rötlichen Granit garniert mit verschiedenen Quarzadern.

Während die erste Seillänge noch mit Reibungskletterei mit wenigen aber guten Leisten als Griffmöglichkeiten aufwartet, bieten die folgenden Längen phantastische Kletterei an Rissen, Leisten und auf kleingriffigen Reibungsplatten. Der Granit ist bis auf ein paar hohl klingende Schuppen fest, die Absicherung mit Bohrhaken perfekt, so dass man, wenn man den obligatorischen Schwierigkeitsgrad beherrscht, die Kletterei ohne Angstschweiss geniessen kann. Die letzte Seillänge führt nach einigen athletischen Zügen über einen grossgriffigen Wulst in eine senkrecht verlaufende Quarzader, die wie eine Kristalltreppe zum Gipfel mit der bequemen Bank führt.

Gestein

Granit

Absicherung/Material

Die Route ist hervorragend mit soliden Bohrhaken abgesichert. Keile und Friends werden bei den vorherrschenden Hakenabständen nicht benötigt und wären auch nur schwer einsetzbar, es reichen 12 Expressschlingen.

Die Standplätze sind alle mit zwei Bohrhaken ausgestattet, die mit einer Kette verbunden sind. 

Wer mit 60m Halbseil klettert, erreicht mit dreimaligem Abseilen über die Route wieder den Einstieg. Ansonsten ist ein 70m Einfachseil nötig.

Bilder

 

  • zweite Seillänge
  • die Schlüsselstelle findet sich in Seillänge Nummer vier
  • direkt davor stehend, durchaus ein imposantes BIld
  • die dritte Seillänge
  • in der ersten Seillänge

Kletterführer/Topo

Schweiz Plaisir Selection, Sandro von Känel, Auflage 1 April 2012 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

2020  © magnesiumcarbon.at - Das Freikletterportal
Impressum