background
logotype
  • Buchstein Südwand (Südwandschmankerl) (6-) Bayerische Voralpen (DE)
  • Meteora (GR)
  • Kumbtfels (Pfalz) (DE)
  • Meteora (GR)
  • Heegerturm (Pfalz) (DE)
  • Bergseeschijen Südgrat (4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Meteora (GR)
  • Motörhead (6a+) Grimselpass/Urner Alpen (CH)
  • Salbitschijen Südgrat (5c+/5b, A0) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Qualcuno Volò sul Nido del Cuculo (6a+) Placche di Paleria/Tessin (CH)
  • Hochschijen Südgrat (3b-4c) Göschener Tal/Urner Alpen (CH)
  • Le Strange Voglie di Amelie (5c) Sarche/Sarcatal (IT)
  • Nonnenfels (Pfalz) (DE)
  • Klein Bielenhorn Schildkrötengrat (4b, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Eppenberg (Aargau) (CH)
  • Spilauer Stock Westgipfel Südwand (5c+, A0) Schächental/Urner Alpen (CH)
  • Albtal bei Albbruck (Schwarzwald) (DE)
  • Brauneck (Bayern) (DE)
  • Nouveau Gueberschwihr (Elsass) (FR)
  • Betongwand (Kochel) (Bayern) (DE)
  • Tannholzwand im Schlüchttal (Schwarzwald) (DE)
  • Gross Bielenhorn Südostgrat (5c+/4c, A0) Furkapass/Urner Alpen (CH)
  • Karatasch (Karataslar) - Kemer (TR)
  • Arcegno (CH)
  • Bruchweiler Geierstein (Pfalz) (DE)
  • St. Triphon (Vaud) (CH)


Bilder 2012

zu den Bildern 2011

 

Meteora (GR) April 2012

  • Impressionen - Am Doupiani. Blick in die Westgruppe.
  • Seilschaft in der Südwestkante des Heiliggeistwächters
  • Ausblick in die Westgruppe vom Gipfel des Doupiani

Meteora (GR) - Doupianifels

  • Doupianifels von Süden - Der Südweg führt über den vorgelagerten Felsrücken und oben durch die deutliche Rinne
  • Doupiani Südweg - Am Beginn des Rinnensystems
  • Doupiani Südweg - Gehgelände (1. Grad) zum Hauptgipfel
  • Am Gipfel des Doupiani
  • Fußabstieg über den Felsrücken am Doupiani Südweg
  • Doupianifels von Südosten - Der Mönchspfad führt über die Rampe in der Baumlücke, vorbei an den großen beiden Höhlen und dann horizontal rechts um die Ostkante
  • Doupiani Über den Mönchspfad - An der Einstiegsrampe
  • Doupiani Über den Mönchspfad - Die Schlüsselstelle
  • Doupiani Über den Mönchspfad - Der Mönchspfad
  • Doupiani Über den Mönchspfad
  • Doupiani von Osten - Die Ostkante
  • Doupiani Ostkante - Die erste Seillänge
  • Doupiani Ostkante - Die zweite Seillänge
  • Doupiani Ostkante - Die Schlüsselstelle in der vierten Seillänge
  • Am Gipfel des Doupiani - links der hohe Ypsiloterafels, rechts die Nordostkante des Heiligen Geists

Meteora (GR) - Ypsiloterafels

  • In Bildmitte der hohe Ypsiloterafels - zentral das Verschneidungssystem von Apollofalter, links die Westkante. Beide starten vom vorgelagerten Absatz.
  • Ypsiloterafels Apollofalter - Einstiegsquergang
  • Ypsiloterafels Apollofalter - Nach dem Einstiegsquergang ist man sofort sehr ausgesetzt
  • Ypsiloterrafels Apollofalter - Die dritte Seillänge ist etwas verflechtet, das tut dem Kletterspaß aber keinen Abbruch
  • Am Gipfel des Ypsiloterafels
  • Ausblick vom Gipfel des Ypsiloterafels zum Varlaamkloster
  • Abseilen vom Ypsiloterafels - links im Hintergrund der Doupianifels mit Ostkante und Nordwand
  • Ypsiloterafels Westkante - In der unteren Bildhälfte die Schlüsselstelle
  • Ypsiloterafels Westkante - Umgehungsvariante der Schlüsselstelle
  • Ypsiloterafels Westkante - Blick von Stand zu Stand. Wer genau schaut kann sogar Zwischensicherungen erkennen.
  • Ypsiloterafels Westkante - Ob man auch diese Kartoffeln essen kann?

Meteora (GR) - Ambaria

  • Ambaria Südwand-Diagonale - Die Südwand-Diagonale beginnt links hinter der Südwestkante und mündet nach der Seillänge im Felsinneren in der Höhle über der linken Verschneidung. Von hier zieht sie an den vielen Höhlen vorbei schräg nach rechts oben und führt über die Ostkante zum Gipfel
  • Ambaria Südwand-Diagonale - Die Originallinie beginnt links der Südwestkante und führt am unteren Ende der schräg nach oben ziehenden Öffnung durch den Fels hindurch auf die Südseite
  • Ambaria Südwand-Diagonale - Hier geht es hinein...
  • Ambaria Südwand-Diagonale - ...und hier wieder hinaus
  • Ambaria - Alternativer Einstieg zur Südwand-Diagonalen über Tanz der Dünnen
  • Ambaria Südwand-Diagonale - Am dritten Standplatz
  • Ambaria Südwand-Diagonale - Unterwegs findet sich gelegentlich ein Kiesel als Zwischensicherung
  • Ambaria Südwand-Diagonale - An der Schlüsselstelle in der letzten Seillänge
  • Am Gipfel des Ambaria - ganz links der Heilige Geist, zentral der Pixari, rechts die Große Heilige (Aghia) mit der vorgelagerten Pyramidenspitze
  • Ambaria Südwestkante - Start über dem vorgelagerten Block im deutlich helleren Wandbereich. Dann nach links oben über die Rampe und abermals ganz oben mittig über den hellen Bereich.
  • Ambaria Südwestkante - Die erste Seillänge
  • Ambaria Südwestkante - Im Kartoffelacker der zweiten Seillänge. Wer braucht da Zwischensicherungen?
  • Am Gipfel des Ambaria
  • Ausblick vom Gipfel des Ambaria auf Kastraki
  • Am Gipfel des Ambaria - Im Hintergrund die Große Heilige (Aghia)
  • Ambaria Südwestkante - Der perfekte Standplatz
  • Ambaria Südwestkante - Detailaufnahme der Felsstruktur

Meteora (GR) - Große Heilige (Aghia)

  • Große Heilige (Aghia) Kalambakawand - Die Route führt über den verblockten, bewachsenen Wandabschnitt in Bildmitte über die Rampe nach rechts oben in die Scharte. Von dort wendet sie sich nach links oben der Kante entlang.
  • Große Heilige (Aghia) Kalambakawand - Am ersten Standplatz. Im Hintergrund die Rampe, die den Mittelteil der Route vorgibt.
  • Große Heilige (Aghia) Kalambakawand - In der Kalambakawand
  • Große Heilige (Aghia) Kalambakawand - Der Quergang in der dritten Seillänge
  • Große Heilige (Aghia) Kalambakawand - Die Rampe im Mittelteil
  • Große Heilige (Aghia) - Im Abstieg über die Alte Steiganlage zur Zwölf-Apostel-Kapelle


Hombergerflüeli Aargau (CH) Januar 2012

  • Verschnidig (5a)
  • Blick von oben auf die gesamte Felsgruppe
  • grichischer Wein (5c) - links an der Kante entlang
  • im oberen Teil von Rote Rosen (5c+)
  • dank viel Sonneneinstrahlung auch im Winter schön
 

2020  © magnesiumcarbon.at - Das Freikletterportal
Impressum